Inhalt

[ 603MDETMETV17 ] VL Medicine and ethics

Versionsauswahl
Es ist eine neuere Version 2018W dieser LV im Curriculum Master's programme Human Medicine 2018W vorhanden.
(*) Unfortunately this information is not available in english.
Workload Education level Study areas Responsible person Hours per week Coordinating university
1,5 ECTS M1 - Master's programme 1. year Human Medicine Michael Fuchs 1,5 hpw Johannes Kepler University Linz
Detailed information
Original study plan Master's programme Human Medicine 2017W
Objectives (*)Die Studierenden sind in der Lage, ein eigenständiges und reflektiertes Urteil über ärztliche Handlungsentscheidungen in ihrer moralischen Dimension zu treffen.

  • Sie sind sensibilisiert für die moralische Dimension der verschiedenen ärztlichen Handlungsbereiche und können diese erläutern (K3).
  • Sie sind vertraut mit grundsätzlichen medizinethischen Positionen und Kontroversen und können diese wiedergeben (K2).
  • Sie können wesentliche historische Entwicklungen in der Medizin- und Bioethik aufzählen (K2).
  • Sie können wichtige Themenfelder der Ethik in der Medizin erläutern (K3).
  • Sie sind geübt im Umgang mit ethischen Argumenten und Begriffen und können diese wiedergeben (K2).
  • Sie sind in der Lage, diese Begriffe und Argumente auf konkrete Entscheidungssituationen zu beziehen (K3).
Subject (*)Medizin und Ethik

  • Verhältnis Medizin und Ethik, Begriff der Medizinethik, Begriff der Bioethik/ biomedizinischen Ethik
  • Verhältnis Moral und Ethik, philosophische Ansätze der Ethik (Tugendethik, Deontologie, Konsequentialismus, Vermittlungsformen)
  • Verhältnis Arzt-Patient (Ärztin-Patientin), ethische Herausforderungen der ärztlichen Praxis, Dilemmata in der Hausarztpraxis und in der Klinik,

ethische Fallbesprechung, Überbringen von schlechten Nachrichten, Patientenaufklärung, Patientengespräch; Pädiatrie (Arzt-Patient-Eltern)

  • Ansätze der Bioethik
  • Ethische Fragestellungen am Lebensbeginn (Fortpflanzungsmedizin, Pränataldiagnostik, Wunschkinder, IVF, Schwangerschaftsabbruch, Neonatologie)
  • Menschen mit Beeinträchtigungen, rechtliche Fragestellungen (Aufklärung, Einwilligung, Patientenrechte, Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, erzwungene Therapie), wunscherfüllende Medizin (Leistungssteigerung, Plastische Chirurgie, Transgender)
  • Ethische Fragen in der Intensivmedizin und am Lebensende: (Geriatrie; würdevolles Altern, Missbrauch, Vernachlässigung), Umgang mit dementiellen Erkrankungen; intensivmedizinische Möglichkeiten und ethische Grenzen, lebenserhaltende Maßnahmen, Wachkoma, künstliche Ernährung, Suizid, Sterbebegleitung, Sterbehilfe; Hirntod und Organentnahme
  • Versorgungswirksamkeit und Allokationsfragen, Rationalisierung, Priorisierung, Rationierung
  • Medizinische Forschung (präklinische Forschung, Tierversuche, Forschung an menschlichem biologischen Material; Codices zur Forschung am Menschen, Helsinki Deklaration, historische Hintergründe, Heilversuche, Publikationsbias), Ethikkommissionen in der medizinischen Forschung (Antrag, Kriterien, Fallstricke), Umgang mit Forschungsergebnissen und Interessenskonflikten.
Criteria for evaluation (*)Schriftliche Prüfung
Methods (*)Die Lehrveranstaltung wird als Blended Learning-Lehrveranstaltung abgehalten – das heißt, dass Präsenzeinheiten und E-Learningphasen aufeinander aufbauen. In den Präsenzeinheiten werden neben einführenden Vorträgen gemeinsam Inhalte diskutiert. E-Learningphasen dienen zur selbständigen Vertiefung und Erarbeitung verschiedener Lehrinhalte.
Language German
Study material (*)
  • Wiesing, Urban (Hg.) (2004). Ethik in der Medizin. Ein Studienbuch. (2. erweiterte Auflage). Stuttgart, Reclam.
  • Schöne-Seifert, Bettina (2007). Grundlagen der Medizinethik. Stuttgart, Kröner.
  • Pöltner, Günther (2006). Grundkurs Medizin-Ethik.(2. Auflage). Wien, facultas.
Changing subject? No
On-site course
Maximum number of participants 300
Assignment procedure (*)Verbundene Anmeldung