Inhalt

[ 603HGGUPHGP17 ] PR Praktische Übungen zu Humangenetik, Geburtshilfe / Gynäkologischen und urologischen Erkrankungen

Versionsauswahl
Es ist eine neuere Version 2018W dieser LV im Curriculum Masterstudium Humanmedizin 2018W vorhanden.
Workload Ausbildungslevel Studienfachbereich VerantwortlicheR Semesterstunden Anbietende Uni
1 ECTS M1 - Master 1. Jahr Humanmedizin Peter Oppelt 0,5 SSt Johannes Kepler Universität Linz
Detailinformationen
Quellcurriculum Masterstudium Humanmedizin 2017W
Ziele Gynäkologie/ Geburtshilfe/ Gynäkologische Endokrinologie: Die Studierenden können folgende Untersuchungsmethoden und Erkrankungen der Gynäkologie erklären bzw. Befunde interpretieren (K2/3; A2):

  • Die Studierenden bekommen gynäkologische Untersuchungsmethoden demonstriert (A0)
  • Die Studierenden können eine PAP Abstrich der Zervix durchführen (A2).

Die Studierenden können folgende Untersuchungsmethoden und Erkrankungen der Geburtshilfe erklären bzw. Befunde interpretieren (K2/3; A1/2):

  • Die Studierenden können einen geburtshilflichen Ultraschall unter Anleitung durchführen (A1).

Die Studierenden können folgende Untersuchungsmethoden der Geburtshilfe durchführen und interpretieren (K2/3; A1/2):

  • Die Studierenden bekommen den Ablauf einer Geburt und unterstützende geburtshilfliche Handgriffe demonstriert (A0).
  • Die Studierenden bekommen einen geburtshilflichen Ultraschall demonstriert (A0).

Die Studierenden können die Grundprinzipien der Gynäkologischen Endokrinologie und deren häufigste Pathologien erklären bzw. Befunde interpretieren (K2; A1/2).

Alle 3 Fachbereiche übergreifend werden die Grundzüge der Gesprächsführung in der Gynäkologie, Geburtshilfe und gynäkologischen Endokrinologie vermitteln (V2).

Urologie: Die Studierenden können die wichtigsten urologischen manuellen Untersuchungstechniken (Tastbefund, Palpation, Nierenlager) unter Anleitung oder eigenständig durchführen (A1/A2). Sie können einen Harnbefund unter Anleitung oder eigenständig interpretieren (A1/A2). Zusätzlich können die Studierenden die gezielte Anamnese bei ausgewählten und häufigen Erkrankungen der harnableitenden Wege und der Urogenitalorgane eigenständig erheben (A2).

Lehrinhalte Gynäkologie/ Geburtshilfe/ Gynäkologische Endokrinologie

Gynäkologie

  • gynäkologischer Aufnahmestatus und Anamnese
  • Tastuntersuchung des kleinen Beckens am Modell
  • PAP Abstrich am Modell

Geburtshilfe

  • Grundzüge des geburtshilflichen Schalls in der Schwangerschaft; Live Abdominalschall an Schwangeren

Gynäkologische Endokrinologie

  • Beschwerden in der Menopause; Zyklusanomalien und seine Ursachen; Notfall-Kontrazeption

In der Gesprächsführung werden Besonderheiten aus den 3 Fachbereichen hinsichtlich des intimen Umfelds, der Differenzialdiagnose und spezieller Leitsymptome vermittelt

Urologie: Erheben eines urologischen Aufnahmestatus und Anamnese bei ausgewählten urologischen Erkrankungen sowie Einleiten der richtigen Diagnostik und Therapie.

Beurteilungskriterien Die Lehrveranstaltung hat immanenten Prüfungscharakter und es besteht Anwesenheitspflicht. Bei begründetem Fernbleiben ist eine Anwesenheit von mindestens 75% zu erbringen. In besonders schwerwiegenden Fällen kann die Lehrveranstaltung auch mit einer Anwesenheit von mind. 50% positiv absolviert werden. Der/Die Lehrveranstaltungsleiter/in kann in diesen Fällen zur positiven Absolvierung eine Ersatzleistung einfordern. Die Studierenden demonstrieren im Rahmen der Lehrveranstaltung vorgegebene Fähigkeiten und Fertigkeiten. Die positive Beurteilung lautet "mit Erfolg teilgenommen", die negative Beurteilung lautet "ohne Erfolg teilgenommen".
Lehrmethoden Demonstration und Supervision von medizinischen Fähigkeiten und Fertigkeiten im klinischen Umfeld (Bed-Side Teaching) bzw. Medical Skills Lab.
Abhaltungssprache Deutsch
Literatur Kurzlehrbuch Gynäkologie und Geburtshilfe, 2.Auslage, Thieme Verlag Urologie, Hautmann Gschwend, 5. Auflage, Springer Verlag
Lehrinhalte wechselnd? Nein
Präsenzlehrveranstaltung
Teilungsziffer 15
Zuteilungsverfahren Verbundene Anmeldung