Inhalt

[ 303BAMMAMD16 ] Module General medicine

Versionsauswahl
(*) Unfortunately this information is not available in english.
Workload Mode of examination Education level Study areas Responsible person Coordinating university
3 ECTS Course examination B3 - Bachelor's programme 3. year Human Medicine Erwin Rebhandl Johannes Kepler University Linz
Detailed information
Original study plan Bachelor's programme Human Medicine 2016W
Objectives (*)Die Studierenden können den Gegenstandsbereich der Allgemeinmedizin als eigenständiges Fach erklären und die theoretischen Grundlagen des Faches wiedergeben (K2/3). Sie können die spezielle Epidemiologie und Nomenklatur benennen (K2). Sie erkennen das spezifische Arbeitsumfeld der Hausärztinnen und Hausärzte wieder (K1) und können die speziellen diagnostischen Möglichkeiten und Behandlungsbedingungen aufzählen (K2). Die Studierenden können die Problematik und den Umgang mit Multimorbidität und Polypharmazie beschreiben (K2). Sie können mit allgemeinmedizinischen Leitlinien umgehen (K3). Sie können die Koordinationsaufgaben im Gesundheitssystem und die Kooperationen der Hausärztinnen und Hausärzte mit Fachärztinnen und -ärzten, Spitälern und anderen Gesundheitsberufen erläutern und die sich daraus ergebenden Aufgaben beschreiben (K2).
Subject (*)Definition der Allgemeinmedizin; Spezifische Fachsprache und Begrifflichkeiten, Epidemiologie in der Allgemeinpraxis; Organisationsformen, Arbeitsumfeld, Praxisteam; Praxismanagement, Praxisführung. Diagnostische Möglichkeiten und therapeutische Optionen. Überblick über komplementärmedizinische Optionen. Diagnostische Programme und Leitlinien für Allgemeinpraxis. Behandlung chronischer Wunden und Dekubitusprophylaxe. Management von Notfällen in der AP und im häuslichen Umfeld. Umgang mit Verletzungen in der Allgemeinpraxis. Zusammenarbeit mit anderen Gesundheitsberufen und Spitälern; Vernetzung, Zuweisungen, Einweisungen; Aufgaben im öffentlichen Gesundheitswesen (Gemeindearzt) Hausbesuch; Krankentransporte; HÄND; Notarztsystem Abwendbar gefährliche Verläufe (mit Beispielen); Abwartendes Offenlassen (mit Beispielen). Umgang mit Unsicherheit in der Diagnostik. Haus- und familienärztliche Funktion. Unspezifische Erkrankungen in der AP. Der alte Patient in der Allgemeinpraxis (Geriatrie) und palliativmedizinische Aspekte in der Allgemeinpraxis Langzeitbetreuung chron. Kranker – DMP, Multimorbidität und Polypharmazie, wichtige Interaktionen; richtige Arzneimittelanwendung in der Praxis. Impfwesen, Impfberatung und Impfaufklärung. Demenzpatienten in der Allgemeinpraxis; Patientenwille; Patientenverfügung. Nachsorge; Rehabilitation; Kurwesen Heilmittelversorgung; Hausapotheke
Subordinated subjects, modules and lectures