Inhalt

[ 905THESWRKS15 ] SE Workshop in Sociological Theory: Modes of Reception and Production of Theory

Versionsauswahl
(*) Unfortunately this information is not available in english.
Workload Education level Study areas Responsible person Hours per week Coordinating university
6 ECTS M1 - Master's programme 1. year Social Science Brigitte Aulenbacher 2 hpw Johannes Kepler University Linz
Detailed information
Pre-requisites (*)keine (die Zulassung zum Studium vorausgesetzt)
Original study plan Master's programme Sociology 2015S
Objectives (*)Die Lehrveranstaltung fördert die Fähigkeit, eigenständig mit und an Theorie zu arbeiten, wobei verschiedene Varianten im Wechsel oder in Verbindung miteinander verfolgt werden: Zum einen geht es darum, mittels Begriffen, Konzepten oder Modellen aus der soziologischen Theorie der sozialen Realität Sinn und Bedeutung einzuschreiben. Erfahrbar wird, dass sich in diesem interpretierenden Prozess Verstehen von Phänomenen und Prozessen entwickelt. In der Vermittlung dieses hermeneutischen Moments sozialwissenschaftlicher Theorie wird die grundlegende Einsicht in die Theoriebedürftigkeit von empirischen Daten erkennbar. Ebenso der Umstand, wie empirische Ausschnitte der Realität unter dem Blick unterschiedlicher theoretischer Perspektiven ihre Bedeutung verändern können. Zum anderen werden soziologische Theorien in ihrem zeit- und wissenschaftsgeschichtlichen Kontext, in ihren zentralen Argumentationsfiguren und Begriffen dahingehend betrachtet, wie sie gesellschaftliche Zusammenhänge und Entwicklungen zu erklären vermögen. Es geht in der Arbeit an den Begriffen, Theorienvergleichen, Perspektivierungen der Gesellschaftsanalyse darum, gesellschaftliche Entwicklungen als Herausforderungen der Theorie aufzunehmen und Vorgehensweisen, Erträge, Reichweiten soziologischer Theorien auszuloten.
Subject (*)Die Inhalte variieren je nach den in einer Lehrveranstaltung behandelten empirischen Gegenständen und/oder den jeweils behandelten theoretischen Zugängen.
Criteria for evaluation (*)Je nach didaktischem Konzept wird eines oder mehrere der folgenden Kriterien angewendet: Anwesenheit, Hausübungen, Präsentationen, Seminararbeit.
Methods (*)Je nach didaktischem Konzept können folgende Methoden zum Einsatz kommen: Textstudium, Gruppenarbeiten, Präsentation durch Studierende, Diskussion zu den jeweiligen Themen.
Language German
Study material (*)Wird jedes Semester bekannt gegeben.
Changing subject? Yes
On-site course
Maximum number of participants 25
Assignment procedure Assignment according to priority