Inhalt

Gesamtprüfung Lebenszyklus

Versionsauswahl
Workload Ausbildungslevel Studienfachbereich Anbietende Uni
1 ECTS M1 - Master 1. Jahr Humanmedizin Johannes Kepler Universität Linz
Detailinformationen
Anmeldevoraussetzungen Folgende Fächer / Module / Lehrveranstaltungen müssen positiv abgeschlossen sein:

  • FACH: Erkrankungen des Alters und Palliativmedizin
  • FACH: Erkrankungen des Kinder- und Jugendalters und Entwicklungsmedizin
  • FACH: Humangenetik, Geburtshilfe / Gynäkologische und urologische Erkrankungen
  • Modul: Medizin und Ethik
  • Modul: Medizin und Technik
  • LV: PR Ärztliche Fähigkeiten und Fertigkeiten III
Quellcurriculum Masterstudium Humanmedizin 2022W
Beurteilungskriterien Die Gesamtprüfung Lebenszyklus ist eine mündliche Prüfung mit praktischen Elementen, bei welcher der fachliche Überblick und die Beherrschung thematischer Zusammenhänge im Vordergrund stehen. Der Aufwand der Gesamtprüfung wird mit einem ECTS-Punkt bewertet, die Prüfungszeit soll 20 Minuten nicht überschreiten.
Beschreibung Die Gesamtprüfung Lebenszyklus bezieht sich auf die Inhalte des Studienfachs Lebenszyklus und umfasst folgende Fächer / Module / Lehrveranstaltungen:

  • FACH: Erkrankungen des Alters und Palliativmedizin
  • FACH: Erkrankungen des Kinder- und Jugendalters und Entwicklungsmedizin
  • FACH: Humangenetik, Geburtshilfe / Gynäkologische und urologische Erkrankungen
  • MODUL: Medizin und Ethik
  • LV: PR Ärztliche Fähigkeiten und Fertigkeiten III

Die Kompetenzen auf Level F (Famulaturreife) des Österreichischen Kompetenzlevelkatalogs für Ärztliche Fertigkeiten und die Inhalte der Lehrveranstaltungen PR Ärztliche Gesprächsführung und Untersuchungskurs III & IV, PR Ärztliche Fähigkeiten und Fertigkeiten I & II sind jedenfalls prüfungsrelevant.

Die Prüfung erfolgt durch einen Prüfungssenat, welche aus zwei Prüfer/inne/n besteht. Der/die erste Prüfer/in ist nach Maßgabe der Anordnung durch den/die Vizerektor/in für Lehre und Studierende ein/e Vertreter/in eines der folgenden Fächer:

  • Erkrankungen des Alters und Palliativmedizin
  • Erkrankungen des Kinder- und Jugendalters und Entwicklungsmedizin
  • Humangenetik, Geburtshilfe / Gynäkologische und urologische Erkrankungen

Der/die zweite Prüfer/in hat insbesondere die Funktion, die Interdisziplinarität des Studiums sicherzustellen und muss nach Maßgabe der Anordnung durch den/die Vizerektor/in für Lehre und Studierende ein/e Vertreter/in aus den oben genannten Fächern oder ein/e Vertreter/in aus dem Modul Medizin und Ethik, der LV PR Ärztliche Fähigkeiten und Fertigkeiten III oder einem medizinischen Querschnittsfach (z.B. Chirurgie, Pathologie, Pharmakologie) sein. Ab der dritten Wiederholung der Gesamtprüfung Lebenszyklus erfolgt die Prüfung durch drei Prüfer/innen, von denen zwei Prüfer/innen je eines der folgenden Fächer vertreten müssen:

  • Erkrankungen des Alters und Palliativmedizin
  • Erkrankungen des Kinder- und Jugendalters und Entwicklungsmedizin
  • Humangenetik, Geburtshilfe / Gynäkologische und urologische Erkrankungen