Inhalt

[ 572EMAIDW1K20 ] KS Kulturgeschichte des Denkens über die Wirtschaft I

Versionsauswahl
Workload Ausbildungslevel Studienfachbereich VerantwortlicheR Semesterstunden Anbietende Uni
3 ECTS B2 - Bachelor 2. Jahr Sozialwissenschaften Katrin Hirte 2 SSt Johannes Kepler Universität Linz
Detailinformationen
Anmeldevoraussetzungen keine
Quellcurriculum Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften 2020W 2021W
Ziele
  • zu lehren, wie die Entwicklung ökonomischen Denkens in seinen unterschiedlichen Ausprägungen und Richtungen generell zu verstehen ist – zwischen sukzessiven Fortschritten, epochalen Umwälzungen und auch wiederkehrenden Probleme. Mit welchen wissenschaftstheoretischen Auffassungen gehen diese Entwicklungscharakteristika einher?
  • den Zusammenhang zwischen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Vorgängen zu begreifen, dem jeweilig dominierenden Denken in einer Epoche und dies im Kontext der Wahrnehmung und Theoriebildung zu ökonomischen Vorgängen. Welche jeweiligen Denkschulen prägten sich im Kontext dieser Faktoren aus?
  • zu unterrichten der jeweiligen Denkausprägungen und des Überganges zu neuen Denkrichtungen durch einerseits dem Widerspruch zu alten Auffassungen und andererseits Perspektivenwechseln zwischen den jeweiligen Epochen – dies auch als pfadabhängige Entwicklungen im Kontext wirtschaftspolitischer Zielstellungen und ökonomischer Interessen
Lehrinhalte Im Rahmen dieses Kurses wird die Entstehung und Entwicklung des ökonomischen Denkens behandelt und hier an der Schnittstelle zwischen (1) gesellschaftlichen Denk- und Wandlungsprozessen, (2) ökonomischer Entwicklung sowie (3) der Reflexion und theoretischen Aufarbeitung dessen. Damit wird ökonomisches Denken als Kulturgeschichte mit interdisziplinärem Anspruch problematisiert. Entlang der typischen ökonomischen Denkrichtungen in den jeweiligen Zeitepochen werden so die jeweils theoretischen Auffassungen im Kontext der damaligen wirtschaftlichen Entwicklungen, deren gesellschaftspolitische Rahmenbedingungen und dies eingebettet in das jeweils epochale Denken behandelt. Chronologisch beginnt der Kurs mit dem Denken in der Antike, setzt sich fort über das Denken im Römischen Reich und im Mittelalter, dem merkantilen Denken, den physiokratischen Auffassungen, den Denkern der Klassik bis hin zur Historischen Schule. Den chronologisch gereihten Einzelveranstaltungen wird eine Einführung zur wissenschaftstheoretischen und wissenschaftssoziologischen Perspektiven zur Entwicklung des ökonomischen Denkens vorangestellt.
Beurteilungskriterien Drei Kurztests zu den Inhalten der jeweils vorangegangenen Vorlesungen. Für eine positive Bewertung sind jeweils 50% pro Test zu erreichen.
Lehrmethoden Vorlesungen, zu ausgewählten Schwerpunkten auch Diskussionen, ergänzend zum Modul wird daher ein Diskussionsforum eingerichtet.
Abhaltungssprache Deutsch
Literatur Wird im Kurs bekannt gegeben
Lehrinhalte wechselnd? Nein
Präsenzlehrveranstaltung
Teilungsziffer 200
Zuteilungsverfahren Zuteilung nach Vorrangzahl