Inhalt

[ GS-SK2 ] KV Gender Studies und soziale Kompetenz

Versionsauswahl
Workload Ausbildungslevel Studienfachbereich VerantwortlicheR Semesterstunden Anbietende Uni
3 ECTS B3 - Bachelor 3. Jahr Sozialwissenschaften Waltraud Ernst 2 SSt Johannes Kepler Universität Linz
Detailinformationen
Quellcurriculum Bachelorstudium Elektronik und Informationstechnik 2019W
Ziele Diese Lehrveranstaltung soll dazu dienen, StudentInnen der Informationselektronik und anderen interessierten StudentInnen der TNF eine Einführung in den Themenkomplex „Informatik und Geschlecht“ zu geben sowie sie für die gesellschaftlichen Auswirkungen der Geschlechterverhältnisse zu sensibilisieren und insgesamt ihre Genderkompetenz und ihre sozialen Kompetenzen zu erhöhen.
Lehrinhalte Grundlagen der Lehrveranstaltung sind einerseits die Ergebnisse der Genderforschung – insbesondere im Bereich der Informatik und den IKT-Berufen und andererseits eine Didaktik, die „Diversität“ von Medienbiographien, Lernstilen und Lernzielen berücksichtigt.

Beurteilungskriterien Anwesenheit, Mitarbeit, Referat und SE-Arbeit.
Lehrmethoden
  • Auseinandersetzung mit aktuellen Gender Theorien
  • Auseinandersetzung mit wissenschaftstheoretischen und feministischen Theorien zur Wissensproduktion und gesellschaftlichen Formung von Technik, insbesondere der Informatik
  • Präsentation der Ergebnisse von Untersuchungen zur Didaktik in naturwissenschaftlich/technischen Fächern und deren Beitrag zur Aufrechterhaltung bzw. Verfestigung von Genderprozessen
  • Soziale Kompetenz als wesentlicher Bestandteil von Genderkompetenz: Praktische Übungen und Reflexion zu Präsentation, Kommunikation, Teamarbeit
Abhaltungssprache Deutsch
Literatur Wird in der ersten LVA vorgestellt.
Lehrinhalte wechselnd? Nein
Sonstige Informationen Für Studierende des Bachelor Elektronik und Informationstechnik (SKZ 033/289), des Bachelor Technische Physik (SKZ 033/261) und aller anderen Studienrichtungen im Bachelor der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät (TNF).
Präsenzlehrveranstaltung
Teilungsziffer 35
Zuteilungsverfahren Zuteilung nach Vorrangzahl