Inhalt

(*)Gesamtprüfung Differential diagnoses and emergencies

Versionsauswahl
Es ist eine neuere Version 2018W dieses Fachs/Moduls im Curriculum Master's programme Human Medicine 2018W vorhanden.
(*) Unfortunately this information is not available in english.
Workload Education level Study areas Coordinating university
1 ECTS M2 - Master's programme 2. year Human Medicine Johannes Kepler University Linz
Detailed information
Pre-requisites (*)Folgende Fächer / Module / Lehrveranstaltungen müssen positiv abgeschlossen sein:

  • FACH: Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfall- und Schmerzmedizin
  • FACH: Differentialdiagnosen und Klinisch-pathologische Konferenz
  • LV: PR Ärztliche Fähigkeiten und Fertigkeiten VI
  • LV: PL Problemorientiertes Lernen Differentialdiagnostik und Notfälle

Teilnahme am PTM im 2. Studienjahr des Masters

Original study plan Master's programme Human Medicine 2017W
Criteria for evaluation (*)Die Gesamtprüfung Differentialdiagnostik und Notfälle ist eine mündlich-praktische Prüfung, bei welcher der fachliche Überblick und die Beherrschung thematischer Zusammenhänge im Vordergrund stehen. Der Aufwand der Gesamtprüfung wird mit einem ECTS-Punkt bewertet, die Prüfungszeit soll 20 Minuten nicht überschreiten.
Description (*)Die Gesamtprüfung Differentialdiagnostik und Notfälle bezieht sich auf die Inhalte des Studienfachs Differentialdiagnostik und Notfälle und umfasst folgende Fächer / Module / Lehrveranstaltungen:

  • FACH: Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfall- und Schmerzmedizin
  • FACH: Differentialdiagnosen und Klinisch-pathologische Konferenz
  • LV: PR Ärztliche Fähigkeiten und Fertigkeiten V

Die Prüfung erfolgt durch einen Prüfungssenat, welche aus zwei Prüfer/inne/n besteht. Der/die erste Prüfer/in ist nach Maßgabe der Anordnung durch den/die Vizerektor/in für Lehre und Studierende ein/e Vertreter/in eines der folgenden Fächer:

  • Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfall- und Schmerzmedizin
  • Differentialdiagnosen und Klinisch-pathologische Konferenz

Der/die zweite Prüfer/in hat insbesondere die Funktion, die Interdisziplinarität des Studiums sicherzustellen und muss nach Maßgabe der Anordnung durch den/die Vizerektor/in für Lehre und Studierende ein/e Vertreter/in aus der LV PR Ärztliche Fähigkeiten und Fertigkeiten V oder einem medizinischen Querschnittsfach (z.B. Chirurgie, Pathologie, Pharmakologie) sein. Ab der dritten Wiederholung der Gesamtprüfung Differentialdiagnostik und Notfälle erfolgt die Prüfung durch drei Prüfer/innen, von denen zwei Prüfer/innen je eines der folgenden Fächer vertreten müssen:

  • Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfall- und Schmerzmedizin
  • Differentialdiagnosen und Klinisch-pathologische Konferenz