Inhalt

[ 303AGUKGU2P18 ] PR Professional doctor-patient interaction II

Versionsauswahl
(*) Unfortunately this information is not available in english.
Workload Education level Study areas Responsible person Hours per week Coordinating university
1 ECTS B1 - Bachelor's programme 1. year Human Medicine Erwin Rebhandl 2 hpw Johannes Kepler University Linz
Detailed information
Original study plan Bachelor's programme Human Medicine 2020W
Objectives (*)Die Studierenden können die Lymphknotenregionen unter Anleitung untersuchen (A1). Sie können Nägel, Kopfhaut, sichtbare Schleimhäute und die Pupillen eines/einer Patienten/Patientin beschreiben (A2). Sie können Gesicht und Nase inspizieren und palpieren (A2). Sie können Lippen, Mundhöhle und Pharynx inspizieren (A2). Die Studierenden können den Hals inspizieren, palpieren und auskultieren (A2). Sie können die Sensibilität und Kraft prüfen (A2). Sie können das Abdomen inspizieren, auskultieren, perkutieren und palpieren (A2). Die Studierenden können die Nierenlager auf Klopfempfindlichkeit prüfen (A2). Sie können Nähte entfernen und einen Verband als auch ein Tragetuch anlegen (A2). Die Studierenden können periphere Reflexe auslösen (A1). Sie kennen die Möglichkeiten der Blutstillung und können diese unter Anleitung durchführen (A0/A1). Sie verhalten sich im klinischen Setting und in Hochrisikobereichen wie Operationssälen oder Intensivstationen hygienisch korrekt (V2). Sie kennen die notwendigen Schritte der ärztlichen Vorbereitung für den Operationssaal und können diese demonstrieren (A0-A2). Sie können eine intravenöse periphere Venenverweilkanüle unter Anleitung setzen (A1). Sie können eine Infusion vorbereiten. Sie können eine Venenpunktion/Blutabnahme, einen Fingerbeerenstich und eine Blutabnahme unter durchführen (A1). Die Studierenden können eine i.m. und s.c. Injektion verabreichen (A1). Sie können i.m. und s.c. Infiltrationen durchführen (A1). Sie können den Blutdruck eines/einer Patientin eigenständig messen (A2). Sie können präanalytische Maßnahmen in der Praxis unter Anleitung durchführen (A1); Die Studierenden können Blutproben unter Anleitung weiterverarbeiten (A1). Sie können ein Arzt-Patienten-Gespräch mit der Methodik des aktiven Zuhörens eigenständig durchführen (A2).
Subject (*)Untersuchen der Lymphknotenregionen; Beschreiben der Nägel, Kopfhaut und sichtbaren Schleimhäute; Inspizieren und Palpieren von Gesicht und Nase; Inspizieren der Lippen, der Mundhöhle und des Pharynx; Inspizieren, Palpieren und Auskultieren des Halses; Beschreiben der Pupille, der Pupillenreaktion und der Konvergenzreaktion; Auslösen peripherer Reflexe; Prüfung der Sensibilität und Kraft; Inspizieren des Abdomens; Auskultieren des Abdomens; Perkutieren des Abdomens; Palpieren des Abdomens; Prüfen der Nierenlager auf Klopfempfindlichkeit; Blutstillen; Entfernen von Nähten; Anlegen eines Verbandes, Tragetuchs; Händehygienemaßnahmen; Vorbereiten für den Operationssaal; Setzen einer intravenösen peripheren Venenverweilkanüle; Vorbereiten einer Infusion; Durchführen von Venenpunktion/Blutabnahme, Fingerbeerenstich, Blutabnahme; Verabreichen einer i.m. und s.c. Injektion; Durchführung von s.c. und i.m. Infiltrationen; Blutdruck; Präanalytik in der Praxis; Verarbeitung von Blutproben; Aktives Zuhören, gezielte Fragestellung.
Criteria for evaluation (*)Die Lehrveranstaltung hat immanenten Prüfungscharakter und es besteht Anwesenheitspflicht. Bei entschuldigtem Fernbleiben ist jedenfalls eine Anwesenheit von mindestens 80% zu erbringen. Der/die Lehrveranstaltungsleiter/in hat die Möglichkeit, aus den Lehrinhalten einen Katalog an Lehrinhalten zu erstellen, für die im Falle eines Fernbleibens zur positiven Absolvierung der Lehrveranstaltung jedenfalls eine Ersatzleistung zu erbringen ist. Die Studierenden demonstrieren im Rahmen der Lehrveranstaltung laufend in Logbüchern vorgegebene Fähigkeiten und Fertigkeiten. Die positive Beurteilung lautet "mit Erfolg teilgenommen", die negative Beurteilung lautet "ohne Erfolg teilgenommen".
Methods (*)Demonstration und Supervision von medizinischen Fähigkeiten und Fertigkeiten an Testpatient/inn/en, Phantomen oder Modellen im Medical Skills Lab.
Language German
Changing subject? No
Further information (*)Zweiter Teil der Famulaturlizenz; Die positive Absolvierung der Lehrveranstaltungen Ärztliche Gesprächsführung und Untersuchungskurs I und II ist Voraussetzung für die Famulatur.
On-site course
Maximum number of participants 15
Assignment procedure Assignment according to priority